Das Geschäft mit Brot

MARKTCHECK ∙ SWR Fernsehen

70 Kilogramm Brot isst jeder Deutsche pro Jahr im Durchschnitt. Brot ist eines der ältesten Grundnahrungsmittel. Es wird heute immer häufiger industriell produziert ein Trend, der längst die gesamte Lebensmittelproduktion erfasst hat. Jedoch vertragen viele Menschen Brot offenbar nicht mehr. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Herstellung und der Verträglichkeit? Marktcheck recherchiert bei Getreidebäuerinnen und Getreidebauern, Brotherstellern sowie Ernährungsmedizinerinnen und Ernährungsmedizinern und zeigt, wie die industrielle Fertigung das Brot verändert. Welche Stoffe sind heutzutage darin enthalten?

ARD Mediathek, verfügbar bis 01.01.2100

Weniger ist mehr – Zucker in der Ernährung

In unserem Essen steckt jede Menge Zucker. Zuviel davon schadet der Gesundheit. Die IN FORM Informationen und Tipps helfen Ihnen, sich zuckerärmer und genussvoll zu ernähren.

Morgens ein Schokomüsli, mittags Nudeln mit Tomatensoße, über den Tag hinweg Limonade und abends eine Tiefkühlpizza. Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie feststellen, dass in vielen dieser Produkte reichlich Zucker enthalten ist. Das verrät Ihnen die Nährstofftabelle auf der Lebensmittel-Verpackung.

„Weniger ist mehr – Zucker in der Ernährung“ weiterlesen

IN FORM – Lecker und ausgewogen verpflegt beim Wandern

Mit dem richtigen Proviant durch den Tag

In der Regel starten Wandertouren recht früh am Morgen, mancher macht sich schon gegen 7 Uhr auf den Weg. Wer so früh noch nichts in den Magen bekommt, sollte sich zusätzlich ein Frühstück einpacken. Es empfiehlt sich ein belegtes Vollkornbrot oder –brötchen, denn darin sind wesentlich mehr sättigende Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe enthalten als in Weißmehlprodukten.

„IN FORM – Lecker und ausgewogen verpflegt beim Wandern“ weiterlesen

BfR: Kann das neuartige Coronavirus über Lebensmittel und Gegenstände übertragen werden?

Aktualisierte Fragen und Antworten des BfR vom 30. April 2020

Nach dem Ausbruch der Atemwegserkrankung COVID-19 durch eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) und der daraus resultierenden Epidemie in verschiedenen Regionen Chinas breitet sich das Virus derzeit weltweit aus. Verunsicherte Verbraucherinnen und Verbraucher haben beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) angefragt, ob das Virus auch über Lebensmittel, importierte Produkte wie Kinderspielzeug, Mobiltelefone, Gegenstände wie Türklinken, Werkzeuge etc. sowie Geschirr und Besteck auf den Menschen übertragen werden kann. Vor diesem Hintergrund hat das BfR die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema zusammengefasst.

Fragen und Antworten des BfR vom 30. April 2020
Fragen und Antworten als PDF

#WirBleibenZuhause

Zuhause bleiben, damit sich das Virus langsamer verbreitet

Die Zeit mit Kindern, ob groß oder klein, kann dabei durchaus zu einer Herausforderung werden. Hier ein paar hilfreiche Links zu Tipps, Anregungen und Ideen für Zeitvertreib und ein gutes Miteinander in der Familie:

Zusammen gegen Corona
viele Tipps für den Alltag und einige tolle Online-Bewegungs-Anbieter

Weitere Bewegungs-Ideen:
Bewegungsspiele für zu Hause, inform
Sportanbegote für Kinder zu Hause nutzen, inform

Und Ideen für die Küche:
Einfache, schnelle Rezepte mit wenig Kalorien, die helfen, in der Corona-Zeit fit zu bleiben, BZfE
Vater-Mutter-Kind-Kochen mit Kater Cook, BZfE